Tagesmütter und -väter in Blankenfelde-Mahlow

 

Einladung


Betreff: Vorstellung und Diskussion zum Thema leistungsgerechte Bezahlung in der Kindertagespflege


Wir möchten Sie hiermit recht herzlich zur ersten konstruktiven Gesprächsrunde einladen

.
Dienstag, den 14. März, um 19.30 Uhr
ins Bürgerhaus Bruno Taut Dahlewitz
Am Bahnhofsschlag 1 15827 Blankenfelde – Mahlow
.


Im gesamten Bundesgebiet werden im Moment zeitgerechte und zukunftsfähige Entlohnungsmodelle in der Kindertagespflege eingeführt.
Anlass dieser Gesprächsrunde ist der offenen Brief vom 10. Februar 2017.
Darin wird ein tragfähiges Modell vorgestellt.
Es ist uns daran gelegen gemeinsam zukunftsorientierte Wege und Lösungen zu finden, um Veränderungen der jetzigen, nicht mehr zeitgemäßen Rahmenbedingungen anzustreben und somit mögliche Zukunftsperspektiven der Kindertagespflege in der Gemeinde bzw. im Landkreis zu finden.
Wir möchten unsere erworbenen Qualifikationen der Gemeinde zugutekommen lassen um gemeinsam eine akzeptable Basis zu schaffen, die für alle Parteien von Vorteil sind.
Wir denken, das ist auch in Ihrem Interesse und würden uns daher sehr freuen, Sie als Gesprächspartner begrüßen zu dürfen, um unsere weitere Zusammenarbeit auszubauen bzw. zu ermöglichen.
Um die Vorbereitungen zur Gesprächsrunde besser planen zu können,
bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme bitte bis zum 7. März 2017.
Für Ihr Interesse bedanken wir uns recht herzlich.
Mit freundlichen Grüßen
Happy Kids e.V.

Kontakt per mail an:

 happy.kids.ev@web.de

Tel.:0178 5386302

 

OFFENER BRIEF
 

„Offener Brief an Unterstützer und Befürworter für die soziale Absicherung der Kindertagespflegepersonen“


Sehr geehrte Damen und Herren,


Wir vom Happy Kids e.V., Verein zur Förderung der Kindertagespflege sind seit 2010 aktiv tätig.
Schon seit längerer Zeit sind wir mit den Rahmenbedingungen der Kindertagespflege unzufrieden. Aus diesem Grund möchten wir uns heute an sie wenden.
Wie Ihnen sicher aus der Presse bekannt ist, haben 16 Vereinsmitglieder in der Zeit vom September 2015 bis Dezember 2016 eine Qualifikation zur pädagogischen Fachkraft absolviert. Außerdem gibt es drei weitere Kindertagespflegepersonen, die ausgebildete Erzieher sind. Wir sind der Meinung das das gute Voraussetzungen für eine Veränderung der Rahmenbedingungen sind.
Zurzeit gibt es für unsere Arbeit keine soziale Absicherung. Bei Krankheit oder sogar Erwerbsunfähigkeit sind wir nicht abgesichert. Unsere Rente wird so minimal sein, dass wir von Altersarmut bedroht sind. Bei einer im Durchschnitt 45 - 50 Stundenwoche gelten wir als nebenberuflich tätig.
Wir wünschen uns eine anerkannte Berufsgruppe mit leistungsgerechter Bezahlung, da wir den gleichen Bildungs- und Erziehungsauftrag wie die Erzieher in Kindertagesstätten erfüllen.
Vom Bundesverband für Kindertagespflege gibt es bereits ein Modell zur leistungsgerechten Vergütung vom 13. Januar 2017.
http://www.landesverband-kindertagespflege-nrw.de/files/modell_verguetung_ktp.pd
Wir plädieren zur Anwendung dieses Modell und haben folgende Wünsche:


 Großtagespflegestellen
- um Vertretungsmodelle zu realisieren
- um den Betreuungsablauf für Eltern und Kommune abzusichern
- um Randbetreuungszeiten abzudecken


 Tagespflege soll sich als gleichwertiges Angebot zur Krippe etablieren mit dem Vorteil kleiner Gruppen in familiären Strukturen.
 Erhaltung und Verbesserung der Betreuungsvielfalt in der Gemeinde
Aufbau neuer Netzwerke durch Kooperationspartner mit Unterstützung des Projektes     „Qualität vor Ort“.


 Eventuelle Festanstellung der Kindertagespflegepersonen in Großtagespflegen und Kindertagespflegenester in gemieteten oder eignen Räumen.


Gerne würden wir Gespräche führen mit Personen und Organisationen, die die Notwendigkeit der Veränderung verstehen und uns beim Erreichen unserer Ziele unterstützen möchten


                   Wir hoffen auf weitere Vorschläge und Ideen und würden uns über eine                     positive Rückmeldung freuen.


Mit freundlichem Grüßen
Melanie Nimz
Vereinsvorsitzende